Preloader image
3115
post-template-default,single,single-post,postid-3115,single-format-standard,stockholm-core-1.0.8,select-theme-ver-5.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,vertical_menu_enabled,paspartu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

MAPPING Marcello Mercado (m)2

 

 

16.01.2011 – 12.02.2011

 

 

 

MAPPING Marcello Mercado (m)2

 

 

Curated by Nicole Richter

 

[galerie.bruehl]
Uhlstrße 2,
D-50321 Brühl
(in der Fußgängerzone, diret am Rathaus)

 

 

 

 

Roboter malen mit
Von Dorothee Ragg,
19.01.11
Kölner Stadt Anzeiger

Der Künstler Marcello Mercado hat eine eigentümliche Methode für sich entdeckt: Seine Bilder werden teilweise von selbst gebauten Robotern gezeichnet. Zu sehen sind die Resultate in der Galerie Brühl…[+]

 

 

 

 

Üppig wuchernde Linienführungen
Bilder von Marcello Mercado in der galerie.bruehl
17.01.2011
Brühler Schlossbote

 

 

 

 

 

Marcello Mercado, italienisch-argentischer Brühler, bewegt sich interdiziplinär auf den Feldern Malerei,
Video, Biokunst, Objekt, Installation, Klangkunst und im Rahmen von Netzprojekten. Sein vielfältiges
Werk ist gekennzeichnet durch das Aufeinandertreffen von Robotik und Biologie, von Virtuellem und
Realem, Materiellem und Feinstofflichem. Und auch in seiner jüngsten Auseinandersetzung mit dem
klassischen Medium der Zeichnung lässt Marcello Mercado Elemente aufeinandertreffen, die zunächst
disparat erscheinen.

Auf großformatigen Papierbögen erschafft Marcello Mercado Bildräume, die durch üppig wuchernde
Linienführungen gekennzeichnet sind. Hierfür schickt er selbstgebaute Zeichenroboter auf ihre Reise
über den Bildgrund. Hier schaffen sie vielfältigste Linienstrukturen, sie schleifen und punktieren, hier
vibrieren sie spiralförmig oder bewegen sich in zackigem Staccato über das Papier, hinterlassen
geheimnisvolle Spuren, die jenen im Schnee nicht unähnlich sind.

Doch Mercado überläßt dem Automaten nicht das Feld – er interveniert, lenkt und stoppt, kommentiert
die Liniengefüge mit frei schwingenden, gestischen Übermalungen, um auch diese wieder mit
vielgestaltigen Liniengespinsten der Zeichenroboter zu überziehen.

In MAPPING, englisch für Kartierung oder auch topographische Dokumentation, bewegt sich der Blick
stetig zwischen Nah und Fern, zwischen endlos scheinender Feinstruktur und bestimmt gesetzter
malerischer Geste. Der Betrachter erlebt eine faszinierende Reise durch die von Marcello Mercado
geschaffenen Bildräume.

 

 

 

 

(english)

«On large-format sheets of paper Mercado creates visual spaces, which are characterized by luxuriant lines. He sends homemade robots on their journey through the picture plane. Here they create a wide variety of linear structures, they grind and puncture, here they vibrate or move in a spiral brisk staccato over the paper, leaving mysterious tracks.
In MAPPING- topographic mapping or documentation- the view moves constantly between the near and far, between seemingly endless fine structure and provides a picturesque compound gesture.»